180N

Rettungsweste 180N: Automatikweste 180N für Erwachsene

Anzeige pro Seite
Sortieren nach
128,90 *

Auf Lager

Die Schwimmweste ISO 180N Premium ist nach ISO 12401 integriert und besitzt einen Beingurt mit Schnellverschluss, sowie zur besseren Gewichtsverteilung ein Gitternetz am Rücken.

Zusätzlich besitz die Weste einen Fleecekragen der den Tragekomfort im Nackenbereich deutlich erhöt.

 

 

129,90 *

Auf Lager

139,90 *

Auf Lager

Die Rettungsweste ISO 180N Racer Harness besitzt Lifebelt mit Sicherungsgurt und Schnellverschluss. Dank dem Doppelgurt auf der Rückenseite verteilt sich das Gewicht der Weste optimal auf den Schultern. Sie ist mit ISO-12401 integriert. Das Polstergewebe hält das Verrutschen der Verschlüsse auf. 

99,90 *

Auf Lager

*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Automatik-Rettungswesten mit 180N-Auftrieb

 

Automatische Rettungswesten mit 180N-Auftrieb günstig online kaufen

 

Unterschied: Automatik-Rettungsweste 150N und 180N

 

Bei Rettungswesten mit einem Auftrieb von 150N und 180N spricht man von einer Rettungsweste. Beide Westen gehören der Klasse 150 gemäß der DIN EN ISO 12402 an.

Die 180N-Rettungsweste hat jedoch einen deutlich stärkeren Newton-Auftrieb als die 150N-Rettungsweste. Die 180N-Klasse dreht Sie schneller in die für Sie überlebenswichtige Ohnmachtssicherheit und sorgt schneller dafür, dass Ihr Kopf über Wasser ist und dass Mund und Nase frei atmen können.

 

180N Rettungsweste: Binnengewässer, küstennahe Gebiete und im Hochseebereich

 

Die 180N-Rettungsweste ist gemäß der DIN EN ISO 12402-3 grundsätzlich für alle Gewässer geeignet. Empfohlen wird diese Rettungsweste 180N jedoch für die Binnengewässer, für küstennahe Gebiete und für den Hochseebereich mit normalschwerer Bekleidung. Da die Bekleidung und das eigene Körpergewicht eine Rolle bei der Ohnmachtssicherheit spielen (unten mehr dazu), kommt es immer auf den Einzelfall an.

 

Wie funktioniert eine automatische Rettungsweste?

 

Bei Automatikwesten gibt es eine unter Spannung stehende Feder, die mit einer Hebelwirkung den Bolzen in die Gaspatrone, wodurch sich diese öffnet und Gas frei wird. Die integrierten Tabletten in den Automatikwesten zersetzt sich beim Kontakt mit Wasser sofort und die Weste bläst sich auf. Da die Rettungsweste auch an Board nass werden kann, sollte man die Rettungsweste mit 180N-Auftrieb regelmäßig mit dem richtigen Zubehör warten bzw. diese warten lassen.

 

Sind automatische 180N-Rettungswesten ohnmachtssicher?

 

Für eine Ohnmachtssicherheit benötigen Rettungswesten den richtigen Auftrieb. Wichtig ist, dass der Kopf des Tragenden, der durchschnittlich ca. 6-8 Kilogramm wiegt, über Wasser bleibt. Das eigene Gewicht spielt theoretisch eher eine zweitrangige Rolle. Zudem muss der Körper gedreht werden, damit Mund und Nase über Wasser gehalten werden ("Ohnmachtssicherheit"). Und diese Drehung kann nur unter bestimmten Voraussetzungen bei einer 180N-Weste erreicht werden.

Grundsätzlich sind 180N-Rettungswesten ohnmachtssicher! Bei einem durchschnittlichen Erwachsenen ist die 180N-Rettungsweste in der Lage, die sichere Lage im Ernstfall zu gewährleisten. Jedoch kann eine Seglerjacke oder schwere Bekleidung Luft einschließen, wodurch die Drehung eingeschränkt wird. Falls Sie also normale und nicht schwere Kleidung tragen und die Weste bei normalen Bedingungen nutzen, dann sollte diese Rettungsweste mit 180N-Auftrieb mehr als ausreichen. Falls Sie jedoch mehr über die Ohnmachtssicherheit erfahren möchten: Alles über ohnmachtssichere Rettungswesten.

 

Rettungsweste 180N: Für wie viel KG-Körpergewicht geeignet?

 

Es gibt eine pauschale Faustregel für den Auftrieb, die besagt: Pro 10 KG Körpergewicht sollte man mindestens 8 Newton Auftrieb besitzen. Das bedeutet für eine 130 KG schwere Person mindestens 104N-Auftrieb und für eine 150 KG schwere Person mindestens 120N-Auftrieb. Ganz so einfach ist es aber doch nicht! 

Wie bereits erwähnt ist die primäre Aufgabe einer Rettungsweste, den Kopf über Wasser zu halten und dieser wiegt bei einem Menschen zwischen 6 und 8 Kilogramm. Zudem kommt es bei einer 180N-Rettungsweste eher darauf an, welche Bekleidung Sie tragen und auf welchem Gewässer Sie sich befinden. Sind Sie normal bekleidet und auf Binnengewässern, küstennahen Gewässern oder auf der Hochsee unterwegs? Dann sollte die "Rettungsweste 180N" grundsätzlich ausreichen. Auch dann, wenn Sie über 100 KG wiegen. Wichtig ist nur, dass die Rettungsweste richtig sitzt.

Aber um auf die Bekleidung und die Auswirkungen zurückzukommen:

Bei der Bekleidung kommt es wieder auf das Körpergewicht an. Eine durchtrainierte 130 KG Person oder ein Gewichtheber mit 150 KG-Körpergewicht tragen eher eng anliegende Kleidung, die weniger Luft ansammelt und damit die Drehung der Rettungsweste eher nicht einschränkt. Allerdings ist die durchtrainierte 130 KG bis 150 KG Person aufgrund von physikalischen Gesetzen im Wasser wiederum schwerer als eine untrainierte Person. Muskeln sind im Wasser bekanntlich schwerer als Fett.

Das bedeutet für Sie, dass Sie zuerst das Gewässer und dann Ihre Bekleidung für die Bootsfahrt überprüfen sollten. Danach sollten Sie auf die richtige Passform achten und erst an vierter Stelle sollten Sie Ihre Überlegungen zum Körpergewicht stellen. Und wenn man sich immer noch absolut unsicher ist, ob die 180N-Rettungsweste ausreicht, dann sollten 130 KG bis 150 KG Personen Rettungswesten mit einem höheren Auftrieb wählen. Z.B. eine Rettungsweste mit 220N oder eine Rettungsweste mit 300N Auftrieb. Das Wichtigste ist nämlich, dass Sie ein gutes Gefühl bei Ihrer Weste haben und dass diese im Ernstfall das tut, wofür sie vorgesehen ist.

Gerne beraten wir Sie für die richtige Rettungsweste: Entweder bei uns im Laden oder gerne auch Online über unser Kontaktformular oder per Telefon.